Veröffentlichungen

BEGEGNUNG IN ECKERNFÖRDE

Lokalkolorit mal ohne Mord

 

Eckernförde in der Ostseebucht – hier begegnen sich Wiebke, eine junge Journalistin am Wendepunkt ihres Lebenswegs und Barbara, eine ältere Malerin, die schon ein bewegtes Dasein mit Höhen und Tiefen sowie finanziellen Einbußen hinter sich hat. Mit „Triple A“ war ihr eine sichere Geldanlage versprochen worden. Am Ende landet sie in Altersarmut.

 

Ein paar Jahre lang verbindet Barbara und Wiebke eine ungewöhnliche Freundschaft, die abrupt endet.

 

 

Helga Brehr: Begegnung in Eckernförde

Norderstedt 2018

227 S. Preis: 10,- €

ISBN 9 783 752 84857 1

 

Erste Lesung in der Siegfried-Werft Eckernförde am Mittwoch, dem 7. November 2018 um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.


"Opfern am Mittag"

Die Entscheidung, ein Opfer zu bringen, ist immer ein Dilemma.

Um seine Karriere zu sichern, ist ein Vater bereit, das Leben seiner Tochter zu riskieren. Eine Geschichte wie aus der griechischen Tragödie „Iphigenie in Aulis“ – aber sie spielt in unserem Jahrhundert und in einem deutschen Pharmakonzern. Geschildert wird sie aus der Sicht der Mutter. Ihre Entwicklung und ihre Konsequenzen stehen im Fokus der Erzählung.

 

 

Helga Brehr: "OPFERN AM MITTAG"

"Größenwahn-Verlag" Frankfurt/Main, März 2017

120 S. Preis: 9,90 €

ISBN 978-3-95771-130-4


MUTTER, WAS HAST DU MIR VERSCHWIEGEN?

Hier geht es um eine Familiengeschichte über drei Generationen.

 

In jeder Familie gibt es Geheimnisse. Sollte man sie lieber ruhen lassen? Stefanie macht sich im Jahr 1980 beharrlich auf die Suche nach der Wahrheit über ihre Vorfahren, besonders über die Frauen in den letzten beiden Generationen.

Kann sie sich dadurch von ihren diffusen Ängsten befreien und endlich ihr Leben und ihre Beziehungen in Ordnung bringen?

 

Das Buch ist ein Roman, keine Biografie. Auch wenn ich für einige meiner Romanfiguren Personen aus meiner Familie als Grundlage gesucht habe, so sind sie doch mit viel Fantasie umgestaltet und verändert worden. Es lebe die dichterische Freiheit!

 

Die Mutter im Roman ist nicht meine reale Mutter. Die Tochter im Roman bin nicht ich, auch wenn ich sie in der ersten Person berichten lasse.

 

 

Helga Brehr: MUTTER, WAS HAST DU MIR VERSCHWIEGEN?

BoD, Sept. 2016

Paperback, 304 Seiten, Preis: 9,80 €

ISBN 978-3-7412-9461-7


ÖDIPA

Es ist eine Geschichte, die in Deutschland spielt – und doch aus Griechenland stammt. Sie ereignet sich in den 80-ger Jahren bis nach 2000, wird in unserer Zeit von einem Erzähler vorgelesen und kommentiert – und doch liegt sie über 2000 Jahre zurück.

Eine antike Tragödie, ein Mythos – und doch eine ganz realistische Begebenheit der Neuzeit, die sich um die Schuld zweier Personen rankt und um Themen der Menschheit, die zu allen Zeiten aktuell waren und sind.

 

Die erste Fassung dieser Novelle mit dem Titel „Klaus und Idipa“ hatte ich 2009 unter dem Pseudonym „Ilia Amphis“ bei „BoD“ veröffentlicht.

Nun erscheint eine neue, erweiterte und überarbeitete Fassung im „Größenwahn-Verlag“.

 

 

Helga Brehr: ÖDIPA

„Größenwahn-Verlag“ Frankfurt/Main, Aug. 2014

Softcover mit Klappen, 140 Seiten, Preis: 9,90 €

ISBN: 978-3-942223-88-1